Costa Rica befindet sich auf dem Mittelamerikanischen Isthmus, ein enger Landstreifen der auf zwei Seiten von Wasser umgeben ist und zwei größere Landmassen miteinander verbindet, zwischen Nicaragua und Panama. Wegen eben dieser geographischen Lage findet man in Costa Rica auch Küstenstreifen, die sich auf der einen Seite am Pazifischen Ozean und auf der anderen Seite am Golf von Mexico entlang schlängeln.

Da das kleine Land vom tropischen Regenwald dicht besiedelt ist, findet man hier eine Fülle an Flora und Fauna, die besonders für Touristen aber auch für Naturforscher ein einzigartiges Naturschauspiel zu bieten hat.

Erstmals von Europäern entdeckt, Vorreiter hierfür war Christoph Kolumbus, wurde Costa Rica um 1502. Kolumbus taufte die Region Costa Rica, was auf Deutsch so viel wie ‚Reiche Küste‘ bedeutet, da er und andere Entdecker hofften hier auf Gold und Silber zu stoßen. Die Europäische Besiedlung begann in 1522 und von 1570 bis ins 19. Jahrhundert galt Costa Rica als Spanische Kolonie.

Heutzutage hat das kleine Land gut 4,3 Millionen Einwohner. Costa Rica’s Wirtschaft gilt inzwischen als eine der wohlhabendsten ganz Mittelamerikas. Grund hierfür ist der immer weiter aufblühende landwirtschaftliche Export. Costa Rica ist berühmt für die Produktion hochwertiger Kaffee Bohnen, sowie den Anbau von verschiedenen tropischen Früchten wie Banane und Ananas. Auch Zucker, Rindfleisch und Zierpflanzen werden ausgeführt und erfolgreich in die westliche Welt weiter verkauft.

Aber wie bereits erwähnt, boomt auch die Tourismus Branche in dem kleinen Land der vielen Möglichkeiten. Touristen reisen an, um die einheimische Kultur auf sich wirken zu lassen und in eine Welt einzutauchen, die einen eins mit der Natur werden lässt.

Besonders beliebt unter Besuchern ist die Vielfalt an teilweise sogar noch aktiven Vulkanen, die es zu bestaunen und zu entdecken gibt. Besonders für Outdoor Fans und Kletter-Begeisterte ist eine Vulkantour ein absolutes Muss. Der höchste Vulkan des Landes, der Irazú, beträgt eine Höhe von 3430 Meter und bietet außerdem, einmal oben angekommen, einen unvergleichlichen Blick auf einen 300 Meter tief liegenden Kratersee.

Übrigens erfreut sich Costa Rica auch als Destination für Sprachreisen immer größerer Beliebtheit.

Bildnachweis: © platynus – Fotolia.com

Share