In letzter Zeit ist der Arlberg nicht aufgrund der Urlaube oder der Winteraufenthalte im Brennpunkt der Medien gewesen, sondern aufgrund des Verkehrschaos. Für viele Touristen begann das neue Jahr eher schlecht als recht, denn zahlreiche Urlauber konnten entweder den geplanten Aufenthalt nicht antreten oder wurden in den Hotels in den Skiregionen wie Lech, Zürs oder Stuben eingeschneit. Aufgrund der hohen Lawinengefahr konnten zahlreiche Straßen, die auf den Arlberg führen, nicht passiert werden. Darüber hinaus hielten viele Bäume dem Wind nicht Stand und fielen unter anderem auf die Oberleitung und verursachten Fahrleitungsschäden. Natürlich schränkte das in weiterer Folge den Zugverkehr stark ein und einige Strecken wurden sogar gesperrt. Dennoch agierten die handelnden Akteure schnell und es wurde stattdessen ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Da starker Schneefall in Österreich grundsätzlich nichts Überraschendes ist, konnten die Autos nach einer aufwändigen Schneeräumaktion und auch gezielten Lawinensprengungen die Straßen wieder passieren. Im Anschluss folgte der Schichtwechsel für Touristen, um einerseits den Urlaub am Arlberg anzutreten oder zu beenden. Trotzdem kann noch nicht aufgeatmet werden, da die Arlbergbahn zwischen dem Ötztal und Bludenz zweitweise gesperrt war.

Ein Beispiel für ein Hotel, das darauf wartet, dass sich die witterungsbedingte Situation bald wieder beruhigt, ist ein Hotel in Lech. Zwar ist dieses Hotel in Lech darauf vorbereitet, wenn es eingeschneit wird, aber trotzdem bedeutet dies nicht nur Stress für die Gäste, sondern auch für das Personal. Die Urlauber werden oft ungeduldig, verlieren nicht selten die Nerven und lassen in Folge dessen ihre schlechte Laune an dem Dienstpersonal aus. Dem kann nur mit österreichischer Gelassenheit und Gemütlichkeit, wie man sie aus dem Alpenland kennt, begegnen. Den Widrigkeiten bei der Anreise zum Trotz sind die Mühen es Wert, die Reise auf sich zu nehmen und einen schönen Urlaub in den Bergen mit Wintersport, Wellness und hervorragendem Essen zu verbringen.

Wichtig für Urlauber in den Alpen ist es jedoch an eine Winterausrüstung für das Auto zu denken. Dazu zählen neben den -selbstverständlichen- Winterreifen auch Schneeketten. Diese ersparen den Fahrern bei Bedarf viel Mühe und es ist eine Leichtigkeit Schneeketten zu besorgen und im Auto zu verstauen.

Bildnachweis: © by paul – Fotolia.com

Share