Die Stadt Nizza ist wohl so gut wie jedem ein Begriff. Denkt man an Nizza, dürfte vielen Menschen vor allen Dingen Reichtum und Schönheit sowie Luxus und Glamour in den Sinn kommen. Allerdings hat die Stadt an der ‚Bucht der Engel‘ viel mehr zu bieten als das, was ihrem Ruf vorauseilt.

Nizza liegt im Süden Frankreichs und an der berühmten Cote d’Azur (dt.: ‚Azurblaue Küste‘). Geographisch umzingelt von den beiden Promihochburgen Monaco und Cannes, ist es kaum verwunderlich, dass auch Nizza oft als ‚Hot-Spot‘ der Schönen und Reichen abgetan wird. Dabei hält Nizza tatsächlich für jedermann und auch für das kleine Portemonnaie etwas bereit.

Natürlich findet man an der Küste Nizzas vielerlei Sonnenanbeter, die Cocktails schlürfend die Seele baumeln lassen, sowie planschende Kinder im blauen Wasser und knackig braune Jogger an der ‚Promenade des Anglais‘, die Palmen entlang des Weges immer im Hintergrund.

Schaut man jedoch hinter die Fassade, so findet man die andere Seite dieser eleganten Stadt. Kleine, verschnörkelte Gassen in den man sich geradezu verlieren kann, Pinien soweit das Auge reicht und ein mediterranes Flair, welches Nizzas Altstadt zum Erlebnis macht. Gepflastert von unebenen Steintreppen, barocken Kirchtürmen, Blumenmärkten und roten Ziegelstein Dächern, erlebt man hier das einfache und traditionelle Leben der Niçois, Nizzas‘ Einwohnern.

Auch Bildungstechnisch hat Nizza einiges zu bieten. Mit der geschichtsträchtigen Universität Nizza Sophia-Antipolis, sowie mit einigen renommierten Sprachschulen zieht die Stadt jährlich viele internationale Studenten in seinen Bann.

Sollte man also einen Städtetrip nach Nizza geplant haben, so darf man ruhig Abstand nehmen von der Vorstellung das hier alles unbezahlbar und die Preise horrend sind. Dieses ist und bleibt nämlich ein Vorurteil. Günstige und passable Unterkünfte in guter Lage lassen sich hier ebenso finden wie bezahlbare Restaurants und Sehenswürdigkeiten.

Übrigens ist Nizza außerdem bekannt dafür, dass hier eine der ersten menschlichen Siedlungen Europas entstanden sein soll. Vermutet wird dieses auf Grund von archäologischen Ausgrabungen, welche Jahrtausende alte Artefakte zum Vorschein brachten. Die genaue Historie kann laut Wissenschaftlern zwar nur bis ins 4. Jahrhundert v. Chr. Zurück verfolgt werden, aber dennoch ist das Leben von Neandertalern in Nizza bewiesen. Die gefundenen Überreste, sowie Nizzas Geschichte lassen sich im Musée de Paléontologie Humaine de Terra Amata bestaunen.

Bildnachweis: © Leonid Andronov – Fotolia.com

Share