San Francisco liegt an der westlichen Küste der Vereinigten Staaten und ist die viertgrößte Stadt des US-Bundesstaates Kalifornien. Trotz ihrer im Vergleich eher mittelmäßigen Größe, gilt San Francisco dennoch als Weltstadt, die sich Dank einzigartigen Sehenswürdigkeiten, sowie ihrem besonderen Charme wahnsinniger, internationaler Beliebtheit erfreut. Jährlich finden sich hier tausende Touristen und Backpacker aber auch Studenten und Sprachschüler ein, um diese spannende Stadt hautnah zu erleben. Was genau die größten Highlights sind und wofür San Francisco besonders berühmt ist wird im Folgenden mal etwas genauer unter die Lupe genommen.

Das berühmteste und bei weitem bekannteste Wahrzeichen der Stadt ist und bleibt die Golden Gate Bridge. Die weltberühmte und beeindruckende Hängebrücke, verdankt ihren Namen ihrer geographischen Lage. Sie überbrückt nämlich das sogenannte Golden Gate Kaliforniens, eine Meerenge, welche die Bucht von San Francisco mit dem Pazifik verbindet. In diesem Monat, am 27. Mai, vor genau 76 Jahren wurde die Golden Gate Bridge fertig gestellt und eröffnet. In den USA gilt die orange-rote Brücke im Übrigen nicht nur als eine Sehenswürdigkeit San Franciscos‘ sondern wird neben der Freiheitsstatur in New York als echtes Wahrzeichen der Vereinigten Staaten angesehen.

Des Weiteren verbindet die Golden Gate Bridge San Francisco auch mit dem unweit südlich gelegenen und ebenfalls berühmten Napa Valley. Napa Valley ist besonders bekannt für seinen Weinbau. Dank des günstigen und mediterranen Klimas zählen die Weine, die hier entstehen zu den besten der Welt. Doch auch abgesehen vom Weinbau wird Napa Valley als ein Fleckchen Himmel auf Erden beschrieben. Hier findet man wohltuende Heilquellen, Michelin-Stern gekürte Restaurants sowie Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten in unglaublicher Natur.

Eine weitere kulturelle Berühmtheit der Stadt und seiner Umgebung ist die berüchtigte Gefängnis Insel Alcatraz, welche sich mitten in der Bucht San Franciscos befindet. Im Jahre 1934 wurde hier das als absolut ausbruchssicher geltende Hochsicherheitsgefängnis eröffnet. Dreißig Jahre lang saßen hier die schlimmsten Verbrecher der USA ein. Alcatraz war stets behaftet mit Schaudergeschichten und galt als die härteste Haftanstalt der Welt.

1963 hatte der Gefängnisbau seine besten Zeiten jedoch längst hinter sich gelassen. Die Gebäude galten als baufällig und nachdem es drei Häftlingen im Juni 1962 gelang, sich mit einfachen Löffeln durch die marode gewordenen Mauern in die Freiheit zu graben, wurde die endgültige Schließung der Gefängnisinsel beschlossen. Heute gilt die Insel ausschließlich also große Touristenattraktion. Besucher können sich in geführten Touren die Räumlichkeiten angucken. Auch Hollywood hat sich den Mythos um die Gefängnisinsel zu Nutzen gemacht, welcher in der Fernsehserien ‚Alcatraz‘ erhalten bleibt.

Bildnachweis: © Mariusz Blach – Fotolia.com

Share